Marburger Entsorgungs-GmbH
Am Krekel 55
35039 Marburg
Telefon 06421 205-700
Öffnet das Standard-e-mail-Programm  E-Mail Entsorgung
Öffnet das Standard-e-mail-Programm  E-Mail Kompostanlage 

Erde & Kompost » Der MEG-Gartentipp

Winterschutz für Kräuter und Ziergärten

Mehrjährige Kräuter aus dem Mittelmeerraum, wie Lavendel, Salbei, Rosmarin und Thymian, begleiten uns im warmen Sommer und bringen Würze sowie einen Hauch Urlaubsflair in unsere Gärten und Küchen. Besonders diese Wärme liebenden Kräuter brauchen aber auch einen geeigneten Winterschutz. In schneearmen Wintern und bei schroffem Temperaturwechsel kann es bei unbedecktem Boden zu Wurzelschäden an der Pflanze kommen.

Eine schützende Mulchdecke ist für die schadlose Überwinterung des Wurzelstockes unerlässlich. Hier leisten Edelrindenmulch oder Standardmulch aus der Produktreihe Erden aus Hessen oder auch grob abgesiebter Marburger Qualitätskompost gute Dienste. Das Material sollte möglichst trocken sein und locker aufliegen. Wenn sich in der Auflage ein Luftpolster bildet, ist der beste Winterschutz gewährleistet.

Die oberirdischen Pflanzenteile sollten zusätzlich mit Fichtenreisig abgedeckt werden, um die Pflanzen vor der Wintersonne zu schützen. Dies ist bei den wintergrünen Kräutern von großer Bedeutung, da diese auch bei Frostwetter Wasser verdunsten und bei gefrorenem Boden das abgegebene Wasser nicht ersetzt werden kann und die Pflanzen vertrocknen (Frosttrocknis).

Auch auf den Staudenrabatten empfiehlt sich die Aufbringung einer Mulchschicht nach dem Rückschnitt der vergilbten Triebe. Grundsätzlich sollte der Boden vor dem Mulchen behutsam gelockert werden.

Einige sehr empfindliche Stauden, wie Fackellilie und Pampasgras, brauchen einen besonderen Winterschutz: Nach Entfernung der Blütenstiele werden die Blätter im oberen Drittel schopfartig zusammengebunden. Um die Pflanzen vor Vernässung zu schützen, die zum Ausfaulen der Stauden führen kann, wird reichlich trockenes Mulchmaterial um die Stauden herum aufgebracht und mit Reisig beschwert.

Rosenschutz
Junge Beet- und Buschrosen sowie ältere Edelrosen werden Ende November angehäufelt. Wir empfehlen, mit der Blumenerde aus Hessen, die auf Ihrer Kompostierungsanlage erhältlich ist, einen Kegel aufzuschütten und diesen mit einem Mulchmaterial, z. B. Edelrindenmulch oder Rosenmulch (erhältlich auf der Kompostierungsanlage) abzudecken.

Auch für junge Kletter- und Strauchrosen empfiehlt sich dieser Bodenschutz. Junge Stammedelrosen werden umgebogen und abgedeckt. Bei älteren Hochstämmen wird die Krone mit Fichtenreisig eingebunden.

 Erden aus Hessen – für alle Anwendungszwecke in Ihrem Garten!

Flyer zum Ausdrucken

Zurück zur Übersicht